Zur Navigation | Zum Inhalt

Newsflash

Ab sofort können unter dem Menüpunkt "Ferienfreizeiten" die Anmeldunterlagen für unser Sommercamp 2014 in Heino Niederlande runtergeladen werden.
 
JoomlaWatch
Jugendberatung HelferLine ist seit dem 20. Oktober online! PDF Drucken E-Mail

JuHu Hannover und STEP gGmbH starten gemeinsames JugendBeratungsPortal

Mit einem Festakt im Jugendcafé Dr.Obs in der Odeonstraße in Hannover startete am 20. Oktober das neue Online-JugendBeratungsPortal „HelferLine“ , das gemeinsam von dem Drobs-Präventionsteam der Suchthilfeeinrichtung Step gGmbH und den Jungen Humanisten Hannover betreut wird. Die Online-Beratung von Jugendlichen für Jugendliche ist bundesweit das erste seiner Art zu stoffungebundenen Süchten, speziell den Themen Ess-, Kauf- und Mediensucht.

Die Beratung erfolgt über das Online-Portal www.helferline.info; die Homepage und das Konzept wurden während der einjährigen Vorbereitungszeit zusammen mit den Jugendlichen entwickelt. Das Portal enthält Fragebögen zur Ermittlung des eigenen Suchtverhaltens, die Möglichkeit zur Eingabe von Fragestellungen an das Team oder die Verabredung zum Online-Chat mit den Beratern per E-Mail. Bei der Kommunikation über neue Medien ist die Hemmschwelle zum Aufsuchen eines Beratungsangebotes wesentlich niedriger, als bei telefonischen oder persönlichen Gesprächen, erklärte Daniel Nette, Jugendbildungsreferent der JuHus Hannover den Vertretern von Presse und Rundfunk, die großes Interesse an dem neuen Projekt zeigten.

Die Initiatoren von HelferLine setzen zum erfolgreichen Einsatz des Projekts vor allem auf das Aufgebot junger Berater, um eine Kommunikation auf gleicher Augenhöhe und im entsprechenden Sprachjargon der jungen Menschen anzubieten. „Es hat sich gezeigt, dass die Ratschläge von Erwachsenen bei den Jugendlichen meist in das eine Ohr rein und durch das andere Ohr wieder raus gehen“, so Serdar Sardis, Geschäftsführer des Suchthilfeberaters Step. Sinnvoller sei es, dass die Beratung von jungen Menschen erfolgt, die sich in die Jugendlichen hineinversetzen und mit den Problemen der Generation identifizieren können. Die jungen ehrenamtlichen Ansprechpartner im Chat sind gegenwärtig die ausgebildete Krisenberaterin Mara (24), die ihren Bachelorstudiengang in Psychologie absolviert hat, Mariia (21), derzeit Studentin in Sozialwissenschaften und die 18-jährige Schülerin Anika, die bereits seit vier Jahren Jugendliche betreut.

Finanziell gefördert wird HelferLine durch die Stiftung „MEHR Aktion für Kinder und Jugend “ und die Stiftung des Paritätischen Niedersachsen, transpari. Weitere Informationen über das Projekt können per E-Mail an kontakt (at) helferline.info oder telefonisch unter 0511 18561 bei Daniel Nette angefordert werden.

HelferLine auf Facebook

Inke Winter, ÖR HVD Niedersachsen

Foto: Christian Krüger

 

 

 
< zurück   weiter >